Matcha

Das grüne Gold Japans! Entdecke die ganz besondere und hoch qualitative Delikatesse aus der Teewelt − Matcha! Er ist ein hochwertiger und herausragender Pulvertee und wird nur aus ganz besonders hochwertigen Tencha-Teeblättern nach einer traditionellen Art hergestellt. Matcha wird nicht umsonst als "Königin des Tees" bezeichnet, denn die äußerst anspruchsvolle und ganz spezielle Herstellung des feinen Teepulvers benötigt jahrelange Erfahrung, die leider nur noch sehr wenige Teebauern besitzen. Aus diesem Grund ist es ein außerordentlich exklusiver Hochgenuss und zudem noch ein Superfood! Was den speziellen und exklusiven Grüntee neben der Herstellung noch so besonders macht, ist die hohe Konzentration sowie die besondere Kombination vieler wertvoller Inhaltsstoffe.

Das grüne Gold Japans!  Entdecke die ganz besondere und hoch qualitative Delikatesse aus der Teewelt − Matcha! Er ist ein hochwertiger und herausragender Pulvertee und wird nur aus ganz... mehr erfahren »
Fenster schließen
Matcha

Das grüne Gold Japans! Entdecke die ganz besondere und hoch qualitative Delikatesse aus der Teewelt − Matcha! Er ist ein hochwertiger und herausragender Pulvertee und wird nur aus ganz besonders hochwertigen Tencha-Teeblättern nach einer traditionellen Art hergestellt. Matcha wird nicht umsonst als "Königin des Tees" bezeichnet, denn die äußerst anspruchsvolle und ganz spezielle Herstellung des feinen Teepulvers benötigt jahrelange Erfahrung, die leider nur noch sehr wenige Teebauern besitzen. Aus diesem Grund ist es ein außerordentlich exklusiver Hochgenuss und zudem noch ein Superfood! Was den speziellen und exklusiven Grüntee neben der Herstellung noch so besonders macht, ist die hohe Konzentration sowie die besondere Kombination vieler wertvoller Inhaltsstoffe.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Grüntee Japan Matcha Biotee 40g
Grüntee Japan Matcha Biotee 40g
Grüntee
Keine Bewertung vorhanden
€ 24.90 *

Geschmack:
Intensiv-aromatisch

zum Artikel

Matcha-Besen aus Bambus
Matcha-Besen aus Bambus
Keine Bewertung vorhanden
€ 12.90 *
zum Artikel

Matcha-Tee Set Akemi
Matcha-Tee Set Akemi
Matcha-Zubehör
Keine Bewertung vorhanden
€ 49.90 *
zum Artikel

Matcha-Tee Set Danny
Matcha-Tee Set Danny
Matcha-Zubehör
Keine Bewertung vorhanden
€ 69.90 *
zum Artikel

Matcha-Schale Sumi 450ml
Matcha-Schale Sumi 450ml
Matcha-Zubehör
Keine Bewertung vorhanden
€ 32.90 *
zum Artikel

Keramik Matcha-Besenhalter türkis-grün
Keramik Matcha-Besenhalter türkis-grün
Keramik
Keine Bewertung vorhanden
€ 9.90 *
zum Artikel

Matcha-Löffel aus Bambus
Matcha-Löffel aus Bambus
Bambus
Keine Bewertung vorhanden
€ 2.90 *
zum Artikel

Matcha-Schale Kyoto 450ml
Matcha-Schale Kyoto 450ml
Matcha-Zubehör
Keine Bewertung vorhanden
€ 32.90 *
zum Artikel

Keramik Matcha-Besenhalter schwarz-braun
Keramik Matcha-Besenhalter schwarz-braun
Keramik
Keine Bewertung vorhanden
€ 9.90 *
zum Artikel

Keramik Matcha-Besenhalter weiß
Keramik Matcha-Besenhalter weiß
Keramik
Keine Bewertung vorhanden
€ 9.90 *
zum Artikel

Matcha ist die Queen unter den Teesorten. Nicht nur ein wahrer Schaumschläger unter all den herausragenden Grüntees, die wir dir hier bei uns im Shop anbieten! Nun gut, du wirst sehen, Matcha ist eigentlich keine richtige Teesorte. Lies weiter, dann lernst du mehr über dieses In Getränk.

Die Engländer trinken wirklich gerne Tee, auch wenn sie ihn nicht erfunden haben. Die Teatime, mit den Scones, Clotted Cream und Lemon Curd bestimmt, aber eigentlich kommt Tee aus China. Apropos Teatime,… Sollen wir dir hier mal ein paar Inspirationen liefern?

Tee, wie du ihn heute kennst und auch bei uns bestellen kannst, kann mittlerweile auf eine sehr lange, oft traditionsreiche, Geschichte zurückblicken. In etwa 2500 Jahre vor Christus kamen Menschen auf die Idee, die Blätter des Teestrauchs mit heißem Wasser aufzugießen und den Sud zu trinken.

Ab dem 7. Jahrhundert war ganz China von Tee allgemein begeistert. Es wurde begonnen, die Sträucher für den Teegenuss zu kultivieren.

Die Geschichte von Matcha

Matcha als japanisches Wort steht für „gemahlener Tee“ und ist ein zu Pulver gemahlener Grüntee, der in der japanischen Teezeremonie verwendet wird. Matcha Tee hat eine wunderbar intensive grüne Farbe und einen lieblich-süßlichen bis hin zu einem leicht herben Geschmack.

Die Zubereitungsart von Matcha wurde, den Historikern nach, im 6. Jahrhundert in China entwickelt. In der traditionellen ostasiatischen Medizin war es üblich, die Heilpflanzen, hier also die Teeblätter zu trocknen und zu einem feinen Pulver zu mahlen. In buddhistischen Klöstern wurde die Kunst der Herstellung von Medizin auf Pflanzenteilen zelebriert und auch dort konsumiert.

Die Zen- bzw. Chan- Buddhisten gestalteten aus dieser Tradition ein erstes Teeritual. 1191 reiste der Mönch Eisai nach Japan und brachte den Chan- Buddhismus auch erstmals Teesamen mit, in seine neue Heimat.

Während Matcha in China immer mehr in Vergessenheit geriet, wurde er in Japan im Rahmen des Buddhismus weiter gehegt und gepflegt.

Die Teezeremonie, die dir vielleicht gleich im Kopf herum spukt, entwicklete sich im 16. Jahrhundert. Ich habe von dieser Zeremonie ein deutliches Bild im Kopf, seit ich einige Romane gelesen habe, die im historischen Japan spielen. Kennst du zum Beispiel „Die Geisha“? Ob das Buch gut oder schlecht ist, möchte ich jetzt einfach dahin gestellt lassen. Es malt aber in jedem Fall wunderbar bunte Bilder und Geschichten, so du das zulässt.

Der große japanische Teemeister Sen no Rikyū entwickelte sich im 16. Jahrhundert die japanische Teezeremonie, wie wir sie heute kennen. Sen no Rikyū erklärte in Form von Gedichten zum Tee- Weg, wie Matcha richtig zuzubereiten und zu genießen ist.

In seinen späteren Lebensjahren erfand und praktizierte Rikyū das Ideal des Wabi Cha. Diese Maxime beruht auf der Theorie, dass Matcha und Zen eine Einheit darstellen. Sōtan, der Sohn des Stiefsohnes von Rikyū, aus dessen zweiter Ehe entwickelte diesen Ansatz weiter. Auch die Gegenstände, die in einem Teeraum Gebrauch finden, sind auf die Auswahl von Rikyū zurück zu führen. Diese fein abgestimmte Anwendung von importierten chinesischen Utensilien und deren als hervorragend angesehene Auswahl gilt bis heute als vorbildlich.

Es war auch Rikyū, der den warscheinlich aus Korea stammenden Dachziegelmacher Chōjirō anleitete, eine neue Art Teeschalen herzustellen. Du kennst sie heute als Raku- Keramik. Hier im Shop findest du auch eine kleine, aber feine Auswahl. Das Signum „Raku“ kannst du mit „angenehmes Empfinden, Bequemlichkeit, Zuneigung, Wohlbefinden, Einfachheit, Leichtigkeit“ gleichsetzen.

Herstellung von Matcha

Matcha wird, wie auch konventioneller grüner Tee, ausschließlich aus den Blättern der Teepflanze hergestellt. Bei der Grünteeherstellung kann man zwei grundlegende Anbaumethoden unterscheiden, die als Ergebnis zwei völlig unterschiedliche Grüntees liefern. Sencha Grüntee zeichnet sich in der Herstellung dadurch aus, dass er eine große Menge an Sonnen intensiven Stunden benötigt, um seinen vollen Geschmack zu entwickeln.

Die Herstellung von Matcha folgt einem völlig entgegengesetztem Prinzip. Auf Teeplantagen, auf denen Teepflanzen für Matcha Tee wachsen, werden die Teepflanzen, drei bis vier Wochen vor der Ernte, mit Hilfe von Planen oder Reisstrohmatten, beschattet. Als man die Plantagen vor der Asche eines aktiven Vulkans schützen wollte, entdeckte man diese Methode durch Zufall.

Die Sonneneinstrahlung und deren Wirkung, wird durch die Beschattung, um etwa 95 Prozent reduziert. Der Tee wächst in dieser Zeit, hauptsächlich in die Breite, weiter. Die Teeblätter werden eher dünner und die Nährstoffe ziehen sich in die Pflanzenstile zurück. Das Ziel dieser Prozedur ist es, den Tee milder zu machen und ihm etwas von seiner Herbe zu nehmen. Die Pflanzen produzieren mehr Chlorophyll und mehr Theanin, wodurch der Tee süßer schmeckt. Weiterhin enthält der so beschattete Tee mehr Koffein, aber dafür weniger Gerbstoffe.

Matcha Liebhaber schätzen diese Geschmacksveränderung, hin zu einem leicht süßlich und milden Geschmack in Richtung mehr Umami, besonders.

Ernte und Herstellungsschritte von Matcha

Während der ersten Ernteperiode im Mai, ernten für Matcha Tee die Arbeiter nur die obersten beiden Blätter und die dazwischenliegende Knospe von Hand.

Dann werden die für das Matcha Pulver benötigten weichen und dünnen Blätter aussortiert. Diese werden sofort, etwa 30 bis 40 Sekunden, Wasserdampf ausgesetzt, um eine Oxidierung zu verhindern.

Bei der Herstellung von konventionellen Grüntee würdest du jetzt die Teeblätter rollen. Dieser Schritt entfällt jedoch bei Matcha. Für Matcha werden die Teeblätter in Netzen mit speziellen Heißluftgebläsen in die Luft gewirbelt. So trocknet die Außenseite der Blätter gleichmäßig aus. Im Anschluss daran wird Matcha in einem Backsteinofen bis auf einen Feuchtigkeitsgehalt von unter fünf Prozent getrocknet.

Nun werden die Teeblätter in kleine Stücke geschnitten und die Blattrippen (Blattadern und Stängel) aufwendig vom Blattgewebe getrennt. Das, was nach diesem Prozess von Matcha übrigbleibt, wird Tencha genannt. Es enthält besonders viele Wirkstoffe, die deinen Matcha so besonders machen.

Es ist das wertvolle Rohmaterial, aus dem das Matcha Pulver später gemahlen wird. Bis zum Ende des Sommers wird das Tencha kühl eingelagert und darf reifen.

Zum Mahlen des Tenchas zu Pulver werden Steinmühlen aus Granit verwendet. In diesen Steinmühlen wird der Tee auf eine Partikelgröße von etwa fünf bis zehn Mikrometern gemahlen. Sie mahlen sehr langsam und produzieren pro Stunde nur etwa 40 Gramm feinstes Matcha Pulver. Diese langsame Vermahlung garantiert ein hochwertiges Produkt mit sanftem Aroma und lebendig grüner Farbe.

Um eine weitere Oxidation und den Verlust von Farbe und Aroma zu verhindern wird das Matcha Pulver nach Möglichkeit vakuumiert. Wenn du ein Vakuumiergerät daheim hast, weißt du, das das bei dem feinen Pulver nicht zu 100% möglich ist. Daher verpackt man heute Matcha Tee zusätzlich unter Stickstoffatmosphäre.

Da Matcha bei vollem Aroma nur recht kurz haltbar ist, wird er in kleinen Dosen vakuumverpackt. Nach Anbruch einer Packung solltest du diese im Kühlschrank, oder sogar im Gefrierfach lagern.

Matcha Tee durchläuft bei seinem Verarbeitungsprozess in der Herstellung diese wichtige Schritte:

  1. Beschattung der Pflanzen
  2. Pflücken
  3. Bedampfen
  4. Trocknen
  5. Schneiden und aussortieren von Blattadern und Stängeln)
  6. Einlagern/ Ruhen
  7. Malen
  8. Vakuumieren

„Matcha Tee wird immer populärer, ist aber, wie du siehst sehr aufwändig und teuer in der Herstellung. Daher bieten einige Händler sogenanntes Grünteepulver an. Für solche Grünteepulver werden die kompletten Teeblätter vermahlen und können in Qualität, Geschmack und Farbe stark variieren. Auch hier ist die Qualität stark abhängig vom Zeitpunkt der Ernte und dem Grad der Beschattung.

Geschmacklich ist Grünteepulver meist herber und weniger vielschichtig als du das bei Matcha schmecken kannst. Doch durch den vereinfachten Herstellungsprozess sind diese Pulver weitaus günstiger und werden daher gerne in Matcha- Drinks, Matcha- Eis sowie zum Backen oder Kochen verwendet. Du kannst manchmal vereinfacht von „Koch- Matcha“, „Matcha for cooking“ oder „Einsteiger- Matcha“ lesen.“

Qualitätsstufen von Matcha

Wie bei vielen Teesorten, gibt es auch verschiedene Qualitätsstufen von Matcha. Du kannst auf dem Markt folgende Stufen unterscheiden:

  • Premium
  • Super Premium
  • Competition Grade
  • Pinnacle

oder

  • Silver
  • Gold
  • Platin

Anbaugebiete von Matcha

Da die Herstellung von Matcha Pulver Tee, eine der aufwändigsten weltweit ist, gibt es nur wenige Betriebe in Japan und China die sich dieser annehmen. Matcha gedeiht nur in sogenannten Schattenteeplantagen. Berühmte Anbaugebiete in Japan sind die Präfekturen

  • Fukuoka
  • Uji
  • Hangzhou
  • Nishio
  • Kyushu

Matcha und seine Wirkung

Das leuchtend grüne traditionelle Getränk aus Japan, der Matcha Tee aus gemahlenen Grünteeblättern gilt als super Muntermacher und gesundheitsfördernder Super-Drink. Er kann dich schlank machen und wenn du ihn regelmäßig genießt, sogar die Entstehung schwerwiegender Krankheiten verhindern können.

Viele natürliche Nahrungsmittel oder Heilpflanzen, wie eben auch die Teepflanze, enthüllen bei kritischer, wissenschaftlicher Untersuchung ein faszinierendes und nachgewiesenes Potential.

Für die Teesorte Matcha fehlen bislang systematische wissenschaftlich belegte Studien. Doch Tausende von überzeugenden Studien zur gesundheitsfördernden Wirkung von Grüntee lassen sich auf den Matcha Tee übertragen. Klar, du hast ja gelernt, dass Matcha kein Tee-Aufguss ist, sondern ein Extrakt aus dem ganzen, frischen Teeblatt. So ist der Anteil der wohltuenden Inhaltsstoffe um ein Vielfaches höher als bei gewöhnlichem grünen Tee.

Matcha Tee enthält sehr wohl Koffein – oder auch Teein (das ist, rein chemisch gesehen, ein und dieselbe Substanz). Die besten grünen Tees, insbesondere hochwertiger Matcha, enthalten je nach Teesorte, entsprechende Mengen der Gerbsäure Tannin und der Aminosäure L-Theanin. Beide binden sich beim Aufguss im Wasser an das Koffein. Sie sind dafür verantwortlich, dass der Koffeingehalt im Matcha erst im Darm freigesetzt wird, milder ausfällt und länger anhält.

Neulich haben wir sogar herausgefunden, dass es Studien gibt, die belegen, dass Tee- Trinker aus gutem Grund als entspannter gelten, verglichen mit Kaffeetrinkern. Hah! Wir wussten es doch gleich!

„Reines Koffein wirkt in deinem Körper leicht entwässernd und beeinflusst das Zentralnervensystem. Während einer Schwangerschaft soll es, laut einigen Studien, sogar das Wachstum deines Fötus hemmen. Der Entzug von Koffein kann unter anderem zu Kopfschmerzen führen. Daher gilt hier, wie für viele natürliche Substanzen die alte Weisheit „Die Dosis macht das Gift.“ Wenn du während deiner Schwangerschaft ein anregendes Getränk benötigst, findest du in Matcha eine gute Alternative zum Kaffee.“

Inhaltsstoffe von Matcha

An Matcha ist die hohe Konzentration und die besondere Kombination bestimmter Inhaltsstoffe ganz besonders. Damit du dir eine Menge vorstellen kannst, führen wir hier auf, was ca. ein Gramm Matcha Teepulver auf 80 Milliliter Wasser enthält. Die Menge entspricht in etwa dem, was in eine große Tee-Tasse oder Matcha Schale passt.

Teein 30 mg

Wirkt auf dich anregend, bringt dein Herz und deinen Kreislauf in Schwung und wirkt sich dadurch auch positiv auf deine Stimmung aus. Zudem erhöht sich deine Konzentrationsfähigkeit. Teein hält dich wach, wenn du mal durch widrige Umstände zu wenig Schlaf bekommst.

Theanin

Die seltene und besondere Aminosäure Theanin ist hochkonzentriert in Matcha zu finden. Auch Theanin macht dich munter, reaktions- und aufnahmefähig. Es wirkt im Matcha zusammen mit dem Teein, sorgt aber zugleich für Entspannung und hellt deine Stimmung auf. Es wird auch vermutet, dass Theanin eine Rolle bei der Prävention und der Behandlung von Schlaganfällen, Alzheimer oder Parkinson spielen kann.

Proteine 0,31 g

Wie du aus der Sporternährung weißt, sind Proteine wichtige Energie- und Kraftspender, etwa bei einer Diät. Sie liefern dir wichtigen Nachschub für dein körpereigenes Immunsystem. Neben vollständigen Proteinen liefert dir Matcha Tee noch eine ganze Anzahl ihrer „Bausteine“, nämlich essentielle Aminosäuren, die maßgeblich an allen Stoffwechselfunktionen in deinem Körper beteiligt sind.

Polyphenol oder Tannin 0,1 g

Weil Grüntee und Matcha Tee nicht fermentiert sind, sind die Flavonole oder Gerbstoffe, also das Tannin, noch an das Teein gebunden. Darurch mildern und verzögern seine Wirkung. Sie beruhigen und desinfizieren deinen durch Infektion oder unbekömmliche Nahrung gereizten Magen-Darm-Trakt.

Calcium 4,2 mg

Das hast du schon als Kind gelernt. Calcium ist wichtig für deine Knochenbildung und Knochenstabilität. Es bindet Fettsäuren in deinem Darm und kann so helfen, beispielsweise Dickdarmkrebs vorzubeugen. Zudem wirkt Calcium regulierend auf dein Herz-Kreislauf-System, vor allem auf deinen Blutdruck ein.

Kalium 27 mg

Dieses Spurenelement ist wichtig für die Nerven- und Muskelfunktionen in deinem Körper.

Eisen 0,17 mg

Eisen ist unter anderem unverzichtbar für deinen gesamten Energiestoffwechsel, die Zellfunktionen und den Sauerstofftransport in deinem Blut.

Vitamine

Matcha enthält unter anderem kleine Mengen der Vitamine B1, B2, Karotin und Vitamin C. Dein Immunsystem, Augen, Nerven und Haut profitieren von einer ausreichenden Versorgung hiervon.

Catechine

Bis zu 40% der getrockneten Blattmasse von Matcha besteht aus Catechinen. Zusammen mit den Gerbstoffen, den Tanninen, zählen sie zu den Polyphenolen, und dienen auch der Teepflanze selbst zum Schutz gegen alle Arten von Krankheitserregern oder Schädlingen. Catechine wirken als starke Antioxidantien, können dich unter anderem vor den Folgen von UV-Strahlung schützen, hemmen deine Hautalterung und dienen deinem Zellschutz. Catechine regulieren deinen Cholesterinhaushalt und verhindern die Bildung der gefährlichen Gefäß-Plaques, die für Arteriosklerose verantwortlich sind. Möglicherweise könnten so Catechine Erkrankungen, wie Alzheimer oder Parkinson vorbeugen, die durch diese Gefäß-Plaques erst entstehen. Neben den Gerbstoffen wirken auch die Catechine gut gegen deine Erkältung oder Magen-Darm-Infektion, ohne deine natürliche Darmflora zu beeinträchtigen.

Epigallocatechin-Gallat, kurz EGCG

Konnte sogar seine Wirkung in der Krebsprävention beweisen.

„Manchmal wird davor gewarnt, Getränke mit Catechin- Gehalt während deiner Schwangerschaft zu dir zu nehmen. Wenn du bei zwei bis drei Tassen Tee pro Tag und auf eine gleichzeitig ausreichende Versorgung mit Vitamin C achtest, wird die Aufnahme von Eisen sichergestellt und dein Folsäurespiegel bleibt konstant. Auf eine den Kreislauf anregende Tasse Grün- oder Matcha Tee muss du auch in der Schwangerschaft nicht verzichten.“

Zubereitung von Matcha Tee

Die japanische Teezeremonie Chadō oder Sadō, also, der Tee Weg, steht in ihrer zugrundeliegenden Philosophie dem Zen nahe. Die Zusammenkunft folgt in ihrem Ablauf bestimmten Regeln, bei der ein oder mehrere Gäste von einem Gastgeber Tee und leichte Speisen gereicht bekommen. (Ganz anders als die Clotted Cream zu britischen Scones!)

Um seinem Gast die Möglichkeit zur inneren Einkehr, Meditation zu bieten, findet die Zusammenkunft in einem bewusst zurückhaltend eingerichteten Teehaus statt.

Wenn du möchtest, können wir dir hier gerne mal eine Teezeremonie vollständig vorstellen, vielleicht sogar darstellen. Manchmal findest du auch bei japanischen Ausstellungen in Museen die Möglichkeit einer solchen Festlichkeit beizuwohnen. Nutze diese Chance unbedingt, denn das Erlebnis ist, wenn du dich darauf ganz einlässt, ganz wunderbar.

Wir wollen dir hier die traditionelle Zubereitung von Matcha erklären. Du kannst bei YouTube auch tolle Videos dazu finden. Oder sollen wir dir mal eines selbst drehen? Das wollten wir doch auch für Mate Tee mal zeigen, fällt mir ein,…

Wenn du erst mal im Flow bist, ist die Zubereitung von Matcha auch nicht viel komplizierter als bei anderen Teesorten oder Kaffee. Versuch es doch einfach mal! Wir bieten dir natürlich auch alle nötigen Utensilien in unserem Shop an. Beschenke dich doch selbst mit unserem toll zusammen gestellten Matcha-Tee-Set!

Bei einem Aufguss mit 80 °C leiden leider verschiedene wesentliche Inhaltsstoffe des Tees aufgrund der Hitzeeinwirkung und werden reduziert oder gehen teilweise verloren. Die hohe Temperatur in der Zubereitung hat aber ihre Berechtigung, denn dadurch werden Bitterstoffe und insbesondere die Catechine stärker und schneller ins Wasser geführt. Und dieser Schub an Antioxidantien, eben durch eine höhere Temperatur gelingt beim Matcha in gesundheitlicher Sicht wesentlich harmonischer, als dies bei den anderen Grünteesorten der Fall ist. Wir raten dir also, trotz des Verlustes einiger Inhaltsstoffe zur traditionellen Zubereitungsmethode!

Vorbereitung von Matcha – Das Sieben

Das sogenannte „High grade“- Matcha wird extrem fein gemahlen, so dass es durch das Schlagen mit dem Bambusbesen in der Matcha Teeschale leicht cremig wird. Das Schlagen ergibt eine schöne Homogenität und einen guten Schaum an der Oberfläche. Durch die sehr feine Granularität des Pulvers geschieht es aber auch leicht, dass sich das Pulver elektrostatisch auflädt und zum Klumpen neigt.

Diese Klumpen sind sowohl für die Konsistenz als auch für den Geschmack von Nachteil. Deshalb empfehlen wir dir, Matcha am Anfang der Zubereitung durch ein geeignetes Sieb zu streichen. So erhältst du ein Pulver, dass sich besser in eine homogene cremige Konsistenz rühren lässt.

Das richtige „Schlagen“ oder Rühren des Chasen

Den Chasen (Bambusbesen) solltest du einige Minuten in warmen Wasser aufweichen, so dass das Bambus vor dem Gebrauch geschmeidig wird, keinen Schaden nimmt und dein Matcha besser aufgeschlagen werden kann. Dabei wird auch gleichzeitig deine Teeschale durch das warme Wasser vorgewärmt.

Wir möchten hier auch erwähnen, dass es tatsächlich Menschen gibt, die hierfür einen Milchschaumaufschäumer benutzen. Hey, also mal ehrlich,… Wir hier von tippy-T sind der Meinung, dass ein wenig Tradition, ein klein bisschen inne halten im Alltag noch niemanden geschadet hat. Man muss nicht für alles bequeme Technik einsetzen. Alleine die Geräuschkulisse von so einem Gerät würde uns bei der Zubereitung stören. Wie denkst du darüber?

Um eine schön cremigen und schaumigen Matcha-Tee zu erzeugen, ist es wichtig, dass du die richtige Rührtechnik anwenden. Matcha Tee gelingt dir am besten, wenn du einen traditionellen Bambusbesen (Chasen) verwendest. Diesen solltest du zügig in einer „W“-Form und nicht nur im einfachen Kreis in der Schale bewegen. Dabei kommt deine Bewegung möglichst locker aus deinem Handgelenk, jeweils mit einem kurzen, knappen Vorwärts- und Rückwärts- Ruck.

Die Matcha Zubereitungsarten

Usucha

Darunter kannst du die Alltagsvariante verstehen. Sie ergibt einen dünneren Tee, der schaumig geschlagen wird. Für den täglichen Gebrauch wird in Japan üblicherweise Usucha zubereitet und ist für dich, als Einsteiger Matcha super geeignet.

Seihen

Seihe das Matcha Pulver durch ein Sieb, um eventuelle Klumpen zu entfernen und einen gleichmäßigeren, milderen Geschmack zu gewährleisten.

Matcha Aufgießen

Gib nach Belieben 2-4 Bambusspatel (Chashaku) oder 1-2 gehäufte Teelöffel (2-4g) deines Matcha in eine Matcha Schale (Chawan). Nun, ebenfalls nach Belieben, etwa 70-100 ml Wasser mit einer Temperatur von 80 °C in die Schale gießen.

Matcha schaumig schlagen

Jetzt nimmst du den Bambusbesen (Chasen) und rührst ihn locker, wie oben beschrieben in einer W-Form aus dem Handgelenk. So lange schlagen, bis dein Matcha gleichmäßig cremig ist und einen schönen Schaum auf der Oberfläche bildet. Zum Abschluss wird der Chasen vorsichtig einmal am Rand des Schaums entlang geführt, so dass dieser den Innenrand der Schale höher auskleidet und ein schöneres Bild ergibt. Nun wird das Matcha genussvoll aus der Schale getrunken.

Koicha

Koicha wird in der traditionellen Teezeremonie, oder für andere spezielle Anlässe eingesetzt und ergibt einen stärkeren, dickflüssigen und cremigen Tee. Wir hier im Büro mögen wahnsinnig gerne Usucha Matcha, lieben jedoch zwischen drinnen immer mal wieder eine Tasse Koicha Matcha! Koicha hat keinen Schaum und eignet sich nur für wirklich hochwertigen Matcha. Sonst wäre er als Getränk einfach zu bitter.

Seihen

Seihe das Matcha Pulver durch ein Sieb, um eventuelle Klumpen zu entfernen und einen gleichmäßigeren, milderen Geschmack zu gewährleisten.

Matcha Aufgießen

Gib nach Belieben 4 Bambusspatel (Chashaku) oder 2 gehäufte Teelöffel (4g) deines Matcha in eine Matcha Schale (Chawan). Nun, ebenfalls nach Belieben, etwa 50-70 ml Wasser mit einer Temperatur von 80 °C in die Schale gießen. Matcha schaumig schlagen Jetzt nimmst du den Bambusbesen (Chasen) und rührst ihn locker bis dein Matcha gleichmäßig cremig und homogen ist.

Matcha – kalt verwendet

Matcha Pulver kann ganz wunderbar in kalten Getränken verwendet werden. In unerwärmter Form können die vielen Nährstoffe von Matcha deinem Körper unbeschadet zur Verfügung stehen. Matcha ist durch sein fein gemahlenes Pulver für dein Verdauungssystem besonders aufgeschlossen und verwertbar. Unerwärmtes Matcha ist für dich eine ideale Ergänzung zur traditionellen Zubereitung als Matcha Tee. Wir wollen dir auch ans Herz legen, dass Matcha extrem lecker in einem gemixten Shake mit Reismilch oder Mandelmilch, in einem Saft, oder in einem grünen Smoothie, schmeckt.

Du solltest einfach Matcha Pulver nach Geschmack deinem jeweiligen Mixgetränk unter mixen. Dann aber bitte nicht zu lange stehen lassen, denn sonst gehen dann doch wieder die Nährstoffe flöten.

Matcha und mehr?

Da geht doch noch was? Richtig? Du hast sicher schon einiges mit und über Matcha gelesen. Man kommt ja überhaupt nicht mehr an irgendwelchen Matcha Rezepten vorbei.

Matcha als Zutat

Als Zutat in unterschiedlichsten Speisen und Getränken ist Matcha seit langem fester Bestandteil der japanischen und mittlerweile auch weltweiten Küche. Klassische Beispiele sind der Einsatz von Matcha in Milchmisch- oder Fruchtsaftgetränken, Joghurt, Eiscreme oder Schokolade. Matcha wird auch gerne als Zutat für Sorbets, Macarons, Kekse oder Brownies verwendet. Ich habe schon Kuchen damit entdeckt, Buttercremefüllungen, exotische Saucen geschmeckt. Ja, sogar in die Bar hat es Matcha geschafft,… kennst du tolle Rezepte mit Matcha Tee? Oder interessierst du dich dafür? Sollen wir dir mal Rezepte zeigen?

Matcha als Veredelung für Blatt-Tees

Traditionell wird das gerne mit den drei Teesorten Sencha, Kukicha und Genmaicha gemacht.

Matcha in der Lebensmittelindustrie

Matcha wird mittlerweile auch vermehrt auch als Rohstoff in der Lebensmittelindustrie verwendet. In Japan, in den USA und auch in Deutschland werden industriell Matcha Eiscreme, Matcha Schokoladen und Matcha Fertigmischungen produziert. Ein wunderbar vielseitig einzusetzendes, köstliches Lebensmittel, dass zudem deine Gesundheit positiv unterstützen kann? Zu schön um wahr zu sein? Das glaubst du nicht? Vertrau uns einfach! Wir von tippy-T machen unsere Hausaufgaben und testen mit viel Liebe und Elan, was wir dir hier im Shop anbieten. Es gibt keinen Tee, den wir nicht selbst für gut befunden haben!

Du kennst Matcha noch nicht? Dann probiere ihn einfach aus! Nimm dir eine kleine Auszeit vom Alltag, gib dich diesem traditionellen Genuss hin! Und dann erzähl uns, wie er dir geschmeckt hat!

Zuletzt angesehen

tippy-T Service-Hotline

Unser Service-Team hilft Dir gerne weiter.
0 23 05 - 43 88 98 - 0
Montag - Freitag, 09:00 - 17:00 Uhr

tippy-T auf Facebook

Folge uns doch auch auf Facebook.
Jetzt folgen
Schenke uns (D)ein Like!